Aktuelle Forschungs-Literatur

coverHandbuch Gewaltprävention
von Günther Gugel (Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V.)
Handbuch Gewaltprävention Für die Grundschule und die Arbeit mit Kindern. Grundlagen - Lernfelder - Handlungsmöglichkeiten. Das in diesem Handbuch vorgestellte Konzept zur Gewaltprävention an Grundschulen geht weit über herkömmliche Präventionsprogramme hinaus. Es umfasst, auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, einen ganzheitlichen Ansatz, der Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte, aber auch Schulstrukturen einschließt.

coverBullying unter Schülern
von Herbert Scheithauer, Tobias Hayer, Franz Petermann
Das Buch ist absolut hilfreich für verschiedenste Berufsgruppen: An erster Stelle für Lehrer, die die Folgen des Bullying sowohl für Opfer als auch für die sog. "Bullies" oft unterschätzen und sich der Brisanz des Themas nur selten bewusst sind.

coverGewalt in der Schule
von Dan Olweus
Gewalt unter Schulkindern ist zweifellos ein sehr altes Phänomen. In den letzten Jahren hat es in allen europäischen Ländern deutlich an Schärfe zugenommen. Das Olweus-Programm wird inzwischen an vielen Schulen mit großem Erfolg eingesetzt.
Gewalt unter Schulkindern ist zweifellos ein sehr altes Phänomen. Die Tatsache, dass einige Kinder h„ufig und systematisch von anderen Kindern gemobbt und angegriffen werden, wurde in Werken der Literatur beschrieben, und viele Erwachsene haben damit Erfahrung aus ihrer eigenen Schulzeit. In den letzten Jahren hat dieses Problem an Schärfe deutlich zugenommen. Der Norweger Olweus hat nun ein Interventionsprogramm entwickelt, das Abhilfe schaffen kann. Wie reagiert man pädagogisch richtig auf die Gewaltopfer? Wie kann man in der Schule, in der Klasse und im Konflikt mit einzelnen Schülern und Schülerinnen der Gewalt entgegenwirken? Das nachweisbar erfolgreiche Programm wird inzwischen an vielen Schulen der skandinavischen Länder, in Grossbritannien, Deutschland und in der Schweiz eingesetzt.Der Autor gilt als Pionier der Erforschung von Gewalt an Schulen. Er ist weltweit die "führende Autorität" auf diesem Gebiet (Times).

coverInternationales Handbuch der Gewaltforschung
von Wilhelm Heitmeyer
Die Forschung zur Gewalt in modernen westlichen Gesellschaften hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Erklärungen dafür sind zahlreich: tatsächlicher Anstieg bei bestimmten Gewaltvarianten, neue Sensibilitäten, Rückkehr alter Gewaltformen, Verlagerung von Gewalt in andere gesellschaftliche Bereiche etc. Bisher fehlt jedoch ein systematischer Überblick über die tatsächlichen Entwicklungen. Das vorliegende Handbuch informiert umfassend über Gewalt als soziales Phänomen. Dabei wird fast allen Facetten dieses Themas Rechnung getragen: · Sozialstrukturelle Verhältnisse und Gewalt, · Sozialisation und Lernen von Gewalt, · Gewalterfahrungen und Gewalttätigkeit, · Gewaltopfer, · Gewalt in gesellschaftlichen Institutionen, · Gewalt durch politische Gruppen, · Gewaltdiskurse etc. In 62 Artikeln von Autorinnen und Autoren aus zehn Ländern liefert der Band ein komplexes, transdisziplinäres Bild eines Forschungsfeldes zwischen Ordnung, Zerstörung und Macht.

cover Gewalt in der Schule
von Klaus Hurrelmann, Norbert Rixius, Heinz Schirp
Hinsehen, hinhören, aussprechen und handeln: Anhand vieler alltäglicher Beispiele zeigt dieses Buch, wie Menschen auf Gewalt reagieren, wie sie gewaltbesetzte Konflikte bearbeiten und: wie sich die Lebenswelt von Heranwachsenden so gestalten lässt - ob in der Schule, im Wohnumfeld oder in der Familie - , dass Gewalt wirkungsvoll vorgebeugt wird.
Wie aus heiterem Himmel schlagen zwei vierzehnjährige Mädchen an einer Bushaltestelle auf einen Mitschüler ein und treten den bereits am Boden liegenden auf den Kopf. Die Täterinnen, zur Rede gestellt, antworten auf die Frage nach den Gründen: "Der hat uns andauernd so blöd angeguckt." Ein Plakat zeigt ein völlig verbeultes Fahrrad, das zwischen verstreuten Schulsachen auf der Straße liegt. Darunter steht geschrieben: "Sie hatten einen Airbag. Markus nicht." Gewalt, ob auf dem Schulhof, auf öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch im Straßenverkehr trifft uns unmittelbar, wühlt Gefühle wie Angst, Abscheu, Ohnmacht, aber auch Wut und Machtphantasien auf. Sie fordert uns alle heraus: zum Hinsehen, Hinhören und Handeln. Leicht aber fällt es nicht, besonnen und beherzt zugleich zu reagieren. Konkret und alltagsnah beschreiben die AutorInnen, wie Menschen auf Gewalt reagieren und wie sich Konflikte - innerhalb und außerhalb der Schule - wirkungsvoll bearbeiten lassen.

cover Forschung über Gewalt an Schulen
von Heinz G. Holtappels, Wilhelm Heitmeyer, Wolfgang Melzer
Kaum ein Thema hat in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit so stark auf sich gezogen, wie das der Gewalt an Schulen. Eine Fülle von Zeitungsartikeln, Radio- und Fernsehberichten zeigen an, daß dieses Thema Konjunktur hat. Die oftmals dramatisierten Mediendarstellungen über spektakuläre Einzelfälle nährten zudem den Verdacht, Gewaltprobleme hätten nicht nur erheblich zugenommen, sondern äußerten sich in der Qualität der Gewalthandlungen brutaler als je zuvor. Angesichts dieser Situation erwies es sich als sinnvoll, eine Forschungsgruppe zu einem Erfahrungsaustausch zusammenzubringen. Der vorliegende Sammelband ist als eine Zwischenbilanz zum Stand der Forschung zu verstehen. Dabei geht es sowohl um eine Übersicht über die Befunde zu Erscheinungsformen, Bedingungskonstellationen und Präventionsansätzen als auch um einen Diskurs über Theorie- und Methodenfragen.

cover Schülergewalt als Schulproblem
von Klaus-Jürgen Tillmann, Birgit Holler-Nowitzki, Heinz G. Holtappels, Birgit Holler- Nowitzki
Wie häufig, wie intensiv treten an Schulen Gewalthandlungen auf? Hat dies in den letzten zwanzig Jahren zugenommen? Welche außerschulischen, welche schulischen Risikofaktoren für das Gewalthandeln von Kindern und Jugendlichen lassen sich identifizieren? Diese und andere Fragen werden auf der Basis einer umfassenden empirischen Studie in Schulen der Sekundarstufe I beantwortet. Neben der Repräsentativbefragung von Schülern, Lehrern und Schulleitungsmitgliedern fließen die Erkenntnisse aus einer qualitativen Fallstudie in die Ergebnisse mit ein. Auf dieser Basis werden empirisch fundierte Vorschläge für die Gewaltprävention an Schulen gemacht. Dabei geht es u.a. um die Verbesserung des Sozialklimas, um den Umgang mit "schwierigen" Schülern und um eine kritische Medienarbeit.

 

Gewaltprävention

cover Gewalt in Schule und Erziehung: Ursachen - Grundformen der Prävention und Intervention
von Lothar R. Martin und Peter Martin
Gewaltbereitschaft und Gewalthandlungen von Kindern und Jugendlichen werden zunehmen diskutiert. Die Ursachen dieser Gewalt und die möglichen Maßnahmen zur Prävention und Intervention werden in diesem Buch umfassend analysiert und in ein Handlungskonzept eingebunden.
Es ergibt sich ein Gesamtkonzept der zwölf Grundformen der Gewaltprävention für den Schul- und Erziehungsbereich. Diese Grundformen vereinigen systematisch Theorie und Praxis der wesentlichen bisher bekannt gewordenen Maßnahmen zur Verhinderung von Kinder- und Jugendgewalt: Raumgestaltung, Sport und Spiel, Kommunikation, Gemeinschaftsförderung, Umgang mit Tätern, Kooperation und Vernetzung und Achtung der Würde von Mensch und Schöpfung.
Im letzten Kapitel wird skizziert, wie multimodale Schulberatung durch Beratungslehrer eine Schlüsselrolle im Gesamtsystem von Prävention und Intervention übernehmen kann.

cover Gewaltprävention und Schulentwicklung
von Wolfgang Melzer, Wilfried Schubarth, Frank Ehninger
Im schulischen Alltag sind Probleme im Sozialverhalten und Störungen der Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden unübersehbar. Die Kompetenzentwicklung der Schüler hat neben einer fachlichen auch eine personale und soziale Seite.
Im schulischen Alltag sind Probleme im Sozialverhalten und Störungen der Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden unübersehbar - auch in ihren Auswirkungen auf den Leistungsstatus der Schülerinnen und Schüler und die Gesundheit der Lehrerinnen und Lehrer.
Im Handlungsteil wird neben Tipps für die Praxis ein Überblick über die verbreitetsten und bewährtesten Präventionsmodelle und -programme gegeben. Außerdem wird der Zusammenhang von Gewaltprävention und Schulentwicklung verdeutlicht sowie eine Anleitung für die praktische Durchführung von Schulentwicklungsprozessen gegeben.

cover Schulprogramm Gewaltprävention
von Hartmut Balser, Hartmut Schrewe, Nicole Schaaf
Diese Publikation beschreibt die Modellversuche der Bund-Länder-Kommissiom (BLK) zur Gewaltpräventation, die in 22 Projekten aus allen Bundesländern durchgeführt wurden. Die Ergebnisse dieser Projekte geben die Möglichkeit, die Erfahrungen der unterschiedlichen beteiligten Institutionen, für die eigene Arbeit mit diesem Thema zu nutzen.

Ratgeber

coverSchlagfertig auf dem Schulhof! Wie man Großmäulern clever Paroli bietet
von Matthias Pöhm
Unsere Zeit ist auch für die Kids gnadenloser geworden: Jedes 5. Kind in Deutschland hat bereits einen Schulkameraden so heftig geschlagen, dass er ärztlich behandelt werden musste. Kinder sind in Schule und Freizeit oft schlimmen Hänseleien ausgesetzt. Einer ist zu dick, die andere hat eine Zahnspange, der dritte ist Ausländer und die vierte trägt eine Brille. Es gibt immer Großmäuler und Rädelsführer, die die Schwächen anderer ausnutzen und sie verbal richtiggehend fertigmachen. Viele Kinder gehen mit Angst zur Schule. Ihre einzige Strategie ist, zuzuschlagen oder zu schweigen und Narben auf der Seele davonzutragen. Matthias Pöhm will hier Abhilfe schaffen und hat speziell für Kinder Strategien entwickelt, wie sie anderen zeigen: Achtung! Ich kann kontern!
coverDas Anti-Mobbing-Buch: Gewalt an der Schule - vorbeugen, erkennen, handeln
von Mustafa Jannan
Die schlechte Nachricht: Mobbing an Schulen ist zum ernsten und gleichzeitig alltäglichen Problem geworden, mit dem sich fast alle Lehrer/innen in ihren Klassen konfrontiert sehen. Der Bedarf an Hilfen ist groß. Die gute Nachricht: Lehrer/innen können etwas gegen Mobbing tun schnell und nachhaltig. Dieses Buch zeigt, wie.
Der Autor ist selbst Lehrer und hat das Buch geschrieben, das er gebraucht hätte, als er zum ersten Mal mit Mobbing an seiner Schule konfrontiert war. Inzwischen hat er die verschiedenen Ansätze zur Bekämpfung von Mobbing gesichtet und zu einem Konzept kombiniert, das er erfolgreich in Lehrerfortbildungen vermittelt.Dieses Konzept besteht aus verschiedenen Modulen für die persönliche, die Klassen- und die Schulebene. Die Maßnahmen können individuell an die konkreten Verhältnisse vor Ort angepasst werden; zahlreiche Übungen und Arbeitsblätter erleichtern die Umsetzung.
coverFAUSTLOS - Wie Kinder Konflikte gewaltfrei lösen lernen: Das Buch für Eltern und Erziehende
von Manfred Cierpka
Der Name ist erfolgreich erprobtes Programm: FAUSTLOS läuft an hunderten Kindergärten und Grundschulen. Kurse in "Manieren" greifen zu kurz, wo Kinder nicht einmal unterscheiden könnten, ob sich in einem Gesicht Angst oder Wut spiegelt, wenn sie ihre Gefühlsimpulse nicht regulieren können und keine Fähigkeit der Einfühlung entwickelt haben. Die Kinder sind begeistert von den Möglichkeiten, ihre Konflikte gewaltfrei auszutragen. Und ihre Konzentrationsfähigkeit und Lernbereitschaft nimmt zu. Was bisher fehlte: das Buch für Eltern, um ihre Kinder optimal zu unterstützen.
coverMobbing in der Schulklasse
von Karl E. Dambach
Gehänselt wurde zu allen Zeiten. Kinder können grausam sein. Daß viele Kinder besser 'austeilen' als einstecken können, wissen Eltern und Lehrer nur zu gut. Wo aber ist die Grenze zur Ausgrenzung? Wo beginnen Psychoterror und Mobbing? Karl E. Dambach zeigt die typischen Verhaltensmuster, die bereits in der Schule gelernt und geübt werden. Beteiligt sind dabei aber nicht nur die Opfer und Täter, sondern auch die große Zahl der Mitläufer, derjenigen, die 'nur' zuschauen oder Beifall klatschen, viele aus Angst, selbst in die Position des Mobbingopfers zu geraten.
coverQuälgeister und ihre Opfer. Mobbing unter Kindern - und wie man damit umgeht
Francoise D. Alsaker
Mobbing richtet sich systematisch gegen bestimmte Opfer. Dieses Buch ist weltweit das erste, das sich mit diesem PhÄnomen sowohl im Schul- als auch im Vorschulalter befasst. Ein erprobtes PrÄventionsprogramm und konkrete Umsetzungsempfehlungen werden detailliert und nachvollziehbar dargestellt.
coverPuR - Zoff in der Schule. Tipps gegen Mobbing und GewaltPuR - Zoff in der Schule. Tipps gegen Mobbing und Gewalt
von Kristin Holighaus
Ist Aggression grundsätzlich negativ? Warum gibt es Aggression und wann mündet sie in Gewalt? Wo liegen die Ursachen? Dieses Buch berichtet über offene und unscheinbare Formen von Gewalt in der Schule, erklärt Entstehungsmechanismen und lässt Betroffene SchülerInnen zu Wort kommen. Sie berichten, wie sie Gewalt erleben, aber auch, wie sie sich erfolgreich gegen sie zur Wehr setzen.
coverMobbing in der Schule
von Karl Gebauer
Sadistische Quälereien, Schikane, Ausgrenzung in Klassenzimmern – Berichte über Mobbing an Schulen erschüttern regelmäßig die Öffentlichkeit. Was steckt hinter der Gewalt? Wie kommt es, dass – scheinbar von Lehrern und Eltern unbemerkt – Kinder gedemütigt, in Isolation und Verzweiflung getrieben werden? Karl Gebauer beleuchtet vor dem Hintergrund seiner langjährigen Erfahrung die psychologischen und psychosozialen Hintergründe. Anhand von Fallbeispielen stellt er die emotionalen Muster dar, die die Verhaltensweisen der Täter bestimmen. Eindrucksvoll beschreibt er die soziale Dynamik in Klassenzimmern, die Szenarien und unheilvollen Verstrickungen von Opfern, Tätern und Mitläufern. In einem großen Praxisteil präsentiert er, wie Lehrer und Eltern die Signale von Opfern besser erkennen und sowohl Opfern wie auch Tätern kompetent helfen können.

coverPrügel, Mobbing, Pöbeleien
von Horst Kasper
Gewalt ist Alltag auf jedem Schulhof. Ob ein Kind gemobbt und verprügelt wird oder ob es selbst zu den Tätern zählt - Eltern reagieren häufig ratlos. Um den Teufelskreis der Schikanen zu durchbrechen, müssen alle Beteiligten entschlossen handeln. Erprobte Modelle zeigen, wie dies gelingen kann.
coverGewalt in der Schule
von Helmut H. Erb, Sylvia Schneider
Hänseleien, Demütigungen bis hin zu brutalen Übergriffen: "Mobbing" und Gewalt zählt leider für viele Jugendliche zum Alltag. Sie sind damit in der Schule, auf der Straße und im privaten Umfeld konfrontiert. Helmut H. Erb erklärt in seinem umfassenden Ratgeber, wie mannigfaltig Gewalt ist und in welchen Situationen sie häufig anzutreffen ist. Er beschreibt, wie dem Opfer die Schuld zugewiesen wird und sagt klar, wer zu bekämpfen ist: nämlich die Täter. So stärkt er das bereits angeschlagene Selbstbewusstsein der Betroffenen. Denn zunächst müsen sich diese ihrer selbst wieder sicher sein, um überhaupt gegen die Schikanen vorgehen zu können.

coverDa hab ich einfach draufgehaun
von Reiner Engelmann
Wo liegen die Ursachen für die steigende Kriminalität unter Jugendlichen? Was bringt sie dazu, etwas "mitgehen" zu lassen, andere zu verletzen? Welche Chancen haben sie, wenn sie kriminell geworden sind? Die Autoren sind diesen Fragen nachgegangen. In den Erzählungen und Sachbeiträgen spiegelt sich einerseits eine bedrückende Wirklichkeit wider, andererseits aber werden auch hoffnungsvolle Lösungsansätze aufgezeigt.

coverTatort Klassenzimmer
von Reiner Engelmann
Eine Zusammenfassung verschiedener Gedichte und Erzählungen zum Thema Gewalt an Schulen. Gut zu lesen und ein sehr nachdenklich machendes Buch. Geschichten wie sie täglich und immer wieder in und um deutsche und Schulen anderer Länder geschehen.

coverGewalt an Schulen- und was dagegen zu tun ist
von Gisela Preuschoff, Axel Preuschoff
Das praxisnahe Buch enthält Fallbeispiele und Anregungen, Denkanstöße und Ideen, Literatur- und Medienhinweise sowie nützliche Adressen für den Schulalltag.
coverWenn Lehrer schlagen
von Patricia Wolf, Angelika Bachmann
Die verschwiegene Gewalt an unseren Schulen. Vor einem Vierteljahrhundert wurde in Deutschland die Prügelstrafe an Schulen verboten. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus: Kopfnüsse und Ohrfeigen sind bis heute an der Tagesordnung, von Psycho-Terror und sexuellen Übergriffen ganz zu schweigen. Und das nicht nur in den höheren Klassen – auch immer mehr Grundschulkinder leiden unter der Gewalt von Lehrern. Es beginnt scheinbar harmlos: Schüler werden von Lehrern gehänselt und bloßgestellt, später oft ausgegrenzt. Doch nach wie vor wird das brisante Thema totgeschwiegen. Die Autorinnen, selbst betroffene Mütter, berichten von haarsträubenden Schicksalen. Sie nennen aber auch die Ursachen für die Gewaltexzesse an unseren Schulen, beschreiben typische Gewaltmuster und geben Ratschläge, an wen man sich im Notfall wenden kann.